CIV NRW Logo gruen gruen 500

Der Vorstand stellt sich vor

JHV 2015

Die CIV NRW e.V. Jahreshauptversammlung fand am 30.05.2015 in Gelsenkirchen statt.

Im Veranstaltungshotel „Lichthof“ fanden sich etwa 50 Mitglieder und Gäste ein um die JVH zu verfolgen. Zuvor gab es am Vormittag einen Vortrag von Olaf Biemann, der seit 26 Jahren am Reha-Zentrum für Hörgeschädigte in Rendsburg arbeitet, zum Thema REHA und deren Beantragung.
Haupttagespunkte der JHV waren die Satzungsänderung und natürlich die Wahl des neuen Vorstandes. Die Moderation des Nachmittags übernahm Josef Nacken. Durch die Wahl führte humorvoll und souverän Oliver Hupka, Vizepräsident der DCIG.

dette

Hallo liebe Mitglieder, liebe Freunde,

manche von Ihnen haben mich schon als Schriftführerin des Verbandes kennen gelernt. - Ich bin bilateral mit CI versorgt, und dadurch hat sich für mich eine neue  Welt aufgetan. Dank der Unterstützung durch meine Familie, Freunde und eine engagierte Chefin bin ich voll integriert in die  Gemeinschaft der Hörenden.

Diese neu gewonnene Lebensfreude will ich mit anderen teilen.

In einem Bericht habe ich gelesen, dass der CIV NRW e.V. ein besonderes Augenmerk darauf hat, ein Mitglied dort abzuholen, wo es gerade ist. Das brachte mich zum CIV.

chrisIch bin geschieden und habe keine Kinder.

Meine Gehörlosigkeit kam schleichend. Als Kind habe ich noch recht gut gehört. Richtige Schwierigkeiten fingen etwa mit dem 30. Lebensjahr an. Die ersten Hörgeräte habe ich mit 34 Jahren bekommen. Da sie aber nicht so sehr viel gebracht haben, habe ich mich mit ihnen und auch mit den später folgenden nie richtig anfreunden können.

Die Jahre 1991/92/93 waren schlimm für mich. Zu dieser Zeit habe ich in einem kleinen Dorf in Norddeutschland gewohnt. Mein Gehör und meine Ehe standen kurz vor dem Ende. Die psychische Belastung war enorm groß, u. a. auch, weil ich in der Einöde keinen Kontakt zu Gleichbetroffenen hatte. Außerdem kannte ich keine entsprechenden Anlaufstellen für Hörgeschädigte. Als Vorläufer des Internets gab es damals BTX. Da habe ich dann endlich die erste Adresse, nämlich die vom Schwerhörigenverein, bekommen.

franzIch bin von Beruf Kaufmann
Meine Hörbiographie:
 
Mit 12 Jahren wurde bei mir zufällig eine kombinierte Schwerhörigkeit beiderseits festgestellt. Daraufhin wurde ich mit Hörgeräten versorgt.
In den folgenden Jahren kam es zu ständigen Hörverschlechterungen. „Hörverbessernde“ Operationen beiderseits brachten eine kleine Besserung.
 
Der weitere Hörverlauf wurde von ständigen Hörstürzen bestimmt, die mit Transfusionen und Medikamenten behandelt wurden. Die Behandlungen brachten nur geringe Verbesserungen.

hejo2Ich heiße Heinz-Josef Thiel, bin nach über 45 Berufsjahren – davon über 25 Jahre im bundesweiten Außendienst – ab Anfang 2014 im Rentenstand. Seit über 40 Jahren verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Söhnen und wohne seit meiner Geburt in meiner Heimatstadt Gladbeck. Mitglied in unserem Verband bin ich seit Anfang 2013, unmittelbar nach erfolgreicher CI-Implanation:

Meine beidseitigen Schwerhörigkeiten begannen Ende der achtziger Jahre. Verschlechterungen des Hörvermögens vermochten auch insgesamt zehn operative Eingriffe an beiden Ohren bis 2007 nicht aufzuhalten.

mari1Ich bin in zweiter Ehe mit Peter Hölterhoff verheiratet. Jeder von uns hat zwei erwachsene Kinder mit in die Ehe gebracht und mittlerweile haben wir drei Enkel.
Seit nun mehr 51 Jahren bin ich auf dem rechten Ohr taub, aber seit fast drei Jahren kann ich dank eines CIs wieder hören und verstehen. Da ich während der Vorbereitung auf das CI und in der Zeit danach viel Zuspruch durch andere CI-Träger erhalten und gemerkt habe, wie wichtig es ist, sich untereinander auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen, habe ich im Februar 2014 in Hagen die CI-SHG „Die Hörschnecken“ gegründet. Durch diese ehrenamtliche Arbeit kam ich in Kontakt mit Marlies Wulf und so zu den CIV NRW News.

Peter G.A. HölterhoffIch heiße Peter Hölterhoff und bin gelernter Elektromeister.
Ich selber bin nicht hörgeschädigt (hoffe ich), allerdings trägt meine Frau Marion ein CI und über sie bin ich in dieses Thema hineingerutscht. Marion hat eine CI- Selbsthilfegruppe gegründet und mich gleich als Mitglied verpflichtet. So sind wir dann beide beim CIV NRW gelandet.

Ich arbeite hauptberuflich bei der IKK Akademie in Hagen.

Termine